Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/huibuh

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nebelleben, schön durch ein feuchten Wimpernschlag, das Leben. blinzelt in die sonne. scheint dir aufn pelz aber du spürst sie nicht, hast die schulter hochgezogen, augen nieder geschlagen. fahre durch die stadt mit dem stadtrad, in der sonne, alleine, düdelüt, zum termin. termin mit ner wunderlichen alten frau, sie gibt mir tropfen gegen die umweltverschmutzung und handystrahlen. in einem altbau ganz oben wohnt sie. der flur ist kühl und dunkel, großraumig und staubig. mit schnörkelgeländer. es riecht nach vergangenem reichtum. ich esse schokolade in weiß und mit spitze. ich höre musik von vor drei jahren. immer noch schön. gedanken gehen mir durch den kopf wenn ich durch die sonne gehe, alleine, wenn ich nudeln im topf umrühre. ein gedanke: was stimmt an den aussagen nich: die welt ist eine scheibe und j ein netter kerl. neee: wenn j ein guter mensch wär dann wär die welt ne scheibe. ha. er war nicht gut, für mich. es brennt noch.bald ist auch das vorbei.
ist mein leben jetzt ne komödie oder ein melodrama?
die musik geht unter die haut. humor ist wenn man trotzdem lacht. mein mitbewohner lacht. l hat mit mir geredet. es war ehrlich.
kann mir wer den unterschied zwischen echt und ehrlich beschreiben? bzw erstmal erkennen dass es im grunde das gleiche bedeutet?
ich geh duschen. und ich weiß wo der unterschied ist. da hab ich mal während des Zähneputzens drüber nachgedacht.
15.3.07 21:01


Werbung


mein leben mal wieder. hab mir gedanken über den menschen gemacht, ich weiß nicht. gutes gefühl? schlechtes gefühl? auf jeden fall gewissheit das es vorbei ist. und einfach mal keine neue scheiße dazu kommt. bin in bewegung und so.
es wird ein bewegter sommer.
17.3.07 16:39


ausserdem kann ich auch trinken ohne spaß zu haben
17.3.07 16:50


heute ist frühling. auf der wiese im park gekifft, zu mittag alster. mitbewohnerin hat mir gras geschenkt, zu alt dafür. kopfkino immer noch auf hochtouren, musik vom arsch der welt. der arsch der mich hochgradig aus der bahn geworfen hat. ich weiß nicht, vielleicht gabs die bahn nie. aber schlecht gings mir trotzdem.
jetzt klar kommen, alleine und voll selbstverantwortung. mensch könnte meinen ich würde oft zu so mottopartys gehen, bin heute abend nämlich ähnlich unterwegs, auf so ne 70er glamorparty geh ich, erstmal. ist aber nicht so oft, erhrlich mal.
hab sehnsucht nach meer. nach wind. nach meer. nach salz. nach meer. nach horizont. nach meer. nach weite. nach meer. nach mir. nach meer. nach mehrmir.
ich mag mich wieder seit das mit j vorbei ist. während dessen hab ich mich hässlich gefunden, mich nicht gefunden.
24.3.07 21:57





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung